Archiv

Inselspital Bern, Hörsaal Langhans, Pathologisches Institut H 128, Eingang 43 A, Murtenstrasse 31, 3008 Bern

12. Jahressymposium des Berner Bündnis gegen Depression

Depression und Suizidalität können jeden treffen – und mitbetreffen: Eine Veranstaltung für Angehörige depressiver Personen

Jede fünfte Person in der Schweiz leidet mindestens einmal im Leben an einer Depression. Dabei werden nicht nur die betroffenen Personen vor grosse Schwierigkeiten und Anforderungen gestellt, sondern auch deren Angehörige, die helfen wollen und gleichzeitig dafür sorgen müssen, selbst gesund zu bleiben. Erschwert wird die Situation, wenn Angehörige zusätzlich mit einer Suizidgefahr der depressiven Personen umgehen und leben müssen. Angehörige depressiver und suizidaler Personen erleben nicht selten Hilflosigkeit, Ärger, Scham und Schuldgefühle.

Wir möchten den Angehörigen mit dieser Veranstaltung helfen, die depressive Person zu unterstützen und selbst für sich, die eigenen Bedürfnisse und die eigene Gesundheit zu sorgen. Die Inhalte der Veranstaltung richten sich in erster Linie an Angehörige depressiver Personen. Nebst diesen laden wir auch von Depression betroffene Personen sowie weitere Interessierte herzlich ein.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Flyer

Rathaussaal Büren a.A.

Prävention von Depression und Suizidalität im Kindes- und Jugendalter

Neue Studien zeigen, dass bei Vollendung des 20. Lebensjahres 24 % der Frauen und 15 % der Männer bereits unter einer depressiven Störung gelitten haben. Mit 20 Jahren haben bereits 8 % der Frauen und 3 % der Männer einen Suizidversuch gemacht. Die Hälfte aller psychischen Störungen beginnt vor der Vollendung des 14. Lebensjahres. Diese Zahlen zeigen auf, wie wichtig es ist, Präventionsmassnahmen umzusetzen, gefährdete Jugendliche anzusprechen und ihnen zu helfen. In den Referaten erfahren Sie, wie Sie eine Depression oder Suizidalität im Jugendalter erkennen, Jugendliche darauf ansprechen und ihnen helfen können. Sie erfahren, was Sie tun und was Sie unterlassen sollten. Weiter lernen Sie wichtige Fachstellen kennen und erhalten wertvolle Materialien. Zudem erhalten Sie Inputs für die Behandlung des Themas zu Hause oder im Unterricht.

Folien

 

 

Inselspital Bern, Kinderklinik (KKL), Freiburgstr. 15, Eingang 31, Kursraum 1

Alt, fit und glücklich

Es gibt weltweit einige Regionen, in welchen die Menschen älter werden als anderswo und zudem bis ins hohe Alter fit und glücklich bleiben. Die Menschen in diesen Regionen wurden jahrzehntelang von internationalen und interdisziplinären Forschungsteams interviewt, beobachtet und medizinisch untersucht. Dabei wurde insbesondere der Lebensstil dieser Menschen untersucht, um herauszukristallisieren, welche Faktoren es sind, die diese Menschen zu alten, fitten und glücklichen Menschen werden lassen.

Der Berner Psychologe Philipp Schmutz führt Sie durch den Abend, zeigt Ihnen auf, wie diese Menschen leben und gibt Ihnen Anregungen, wie Sie diese Ergebnisse in das westliche Alltagsleben integrieren können. Zudem erfahren Sie, weshalb diese Faktoren die beste Möglichkeit darstellen, einer Depression oder Suizidalität vorzubeugen.

Flyer

(mehr …)

Kino Rex, Thun (Saal 5)

Fragen Sie den Arzt

Depressive Personen sind mit vielen Fragen konfrontiert. Warum wurde ich depressiv? Wie komme ich wieder aus der Depression raus? Welche Behandlungsmethoden gibt es? Welche sind für mich geeignet? Was kann ich selbst tun? Was kann ich nach Abklingen einer Depression tun, um gesund zu bleiben?

Angehörige depressiver Personen haben andere Sorgen: Wie kann ich der erkrankten Person helfen? Wie finde ich die Balance zwischen meinen eigenen Bedürfnissen und den Bedürfnissen der erkrankten Person? Wo erhalte ich Hilfe?

 Flyer

NMS Bern, Waisenhausplatz 29, Bern (Aula)

Depression und Suizidalität im Jugendalter: Wie Eltern und Lehrpersonen helfen können

Neue Studien zeigen, dass bei Vollendung des 20. Lebensjahres 24 % der Frauen und 15 % der Männer bereits unter einer depressiven Störung gelitten haben. Mit 20 Jahren haben bereits 8 % der Frauen und 3 % der Männer einen Suizidversuch gemacht. Die Hälfte aller psychischen Störungen beginnt vor der Vollendung des 14. Lebensjahres. Diese Zahlen zeigen auf, wie wichtig es ist, Präventionsmassnahmen umzusetzen, gefährdete Jugendliche anzusprechen und ihnen zu helfen. In den Referaten erfahren Sie, wie Sie eine Depression oder Suizidalität im Jugendalter erkennen, Jugendliche darauf ansprechen und ihnen helfen können. Sie erfahren, was Sie tun und was Sie unterlassen sollten. Weiter lernen Sie wichtige Fachstellen kennen und erhalten wertvolle Materialien. Zudem erhalten Sie Inputs für die Behandlung des Themas zu Hause oder im Unterricht.

Flyer (mehr …)

Solina, Stockhornstrasse 12, 3700 Spiez

Wege aus der Depression – Eine Informationsveranstaltung für Menschen mit einer depressiven Erkrankung, deren Angehörige sowie weitere Interessierte

Jede fünfte Person in der Schweiz leidet mindestens einmal im Leben an einer Depression. Ein Grossteil der Betroffenen bleibt jedoch lange alleine mit dem Leiden. Ihre Angehörigen kommen häufig selber an ihre Grenzen. Viele Formen der Depression sind mittlerweile gut behandelbar. Wir möchten Ihnen mit den folgenden Referaten aufzeigen, was eine Depression ist, wie sie entsteht, wie sie behandelt wird und was die Betroffenen und deren Angehörige selbst tun können, um Wege aus der Depression zu finden.

Flyer

(mehr …)

Psychiatriezentrum Münsingen, Hunzigenallee 1, 3110 Münsingen, Casino

Wege aus der Depression

Eine Informationsveranstaltung für Menschen mit einer depressiven Erkrankung, deren Angehörige sowie weitere Interessierte

Flyer

(mehr …)

Inselspital Bern, Kinderklinik (KKL), Freiburgstrasse 15, Eingang 31, Kursraum 1

Depression und Suizidalität im Kindes-, Jugend- und jungen Erwachsenenalter

Eine Veranstaltung für Lehrpersonen, Schulleitungen und Schulsozialarbeitende der Volksschule und der Stufe Sek 2 sowie für Berufsbildende und Bildungsverantwortliche in Betrieben.

Flyer

(mehr …)

Café Kairo, Dammweg 43, 3013 Bern

Lesung zu „ALLAN: Wenn die Farben des Lebens verblassen“

Der Berner Psychologe Philipp Schmutz liest aus seinem Roman «ALLAN: Wenn die Farben des Lebens verblassen»

Flyer (mehr …)

Inselspital Bern

11. Jahressymposium Berner Bündnis gegen Depression

 Krisen und Suizidalität im ersten Lebensviertel

(mehr …)